Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 



Der Ernstfall kommt
überraschend.
             
Menschen aus Notlagen befreien, Brandbekämpfung bei Schadenfeuer
oder technische Hilfe bei Unfällen leisten. Im Ernstfall kommt es auf schnelles
Handeln an. Wir sind da, in kurzer Zeit.
24 Stunden am Tag
365 Tage im Jahr
Für Ihre Sicherheit - Feuerwehr Stadt Schwarzheide


   Verkehrsunfall   Freitag, den 08.09.2017 08:57Uhr
   


Unachtsamkeit war die Ursache für einen Verkehrsunfall am Freitagmorgen. Ein PKW-Fahrer übersah ein am Fahrbahnrand stehendes Fahrzeug und kollidierte mit diesem. Dabei wurden insgesamt 4 Personen verletzt. Der Rettungsdienst der BASF-Werkfeuerwehr war innerhalb kurzer Zeit an der Unfallstelle und übernahm die Erstversorgung der Verletzten. Im Verlauf wurden weitere Rettungsmittel nachgefordert um die Patienten in umliegende Krankenhäuser zu bringen. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Schwarzheide sicherte die Unfallstelle gegen Brandgefahr und fließenden Verkehr. Die Schipkauer Straße war für ca. 1 Stunde komplett gesperrt.





   Einsatzübung "Säure 2017"   Sonnabend, den 08.04.2017 09:05Uhr
   


Der Fahrer eines Gefahrgut-LKW verlässt mit seinem Sattelanhänger mitsamt Stückgutladung das Werkgelände über das Werktor 8 in Richtung Naundorfer Strasse. Der Kraftfahrer erleidet einen Kreislaufzusammenbruch und fährt geradeaus in einen ins Werk einfahrenden Tanklastzug. Dieser Tanklastzug ist mit Methanol UN1230 beladen. Dabei kommt es zur Kollision, wobei es zu einer Beschädigung des Tankaufliegers und in der Folge zu Produktaustritt kommt.

Ein Pkw erkennt die Situation zu spät und fährt auf den Tanklastzug auf, wobei der Pkw-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt wird. Das Fahrzeug gerät nach einigen Minuten durch den austretenden Ottokraftstoff UN1203 in Brand. Durch die Kollision wird auch die Stückgutladung des Sattelanhängers beschädigt. Hierbei entsteht ein Leck an einem IBC mit Salpetersäure UN2031. Diese sorgt für eine Reaktion mit der Holz-Ladefläche wobei nitrose Gase entstehen. Aus dem Sattelanhänger tritt massiv Rauch aus, was auf eine Zersetzung der Säure schließen lässt…

Dies war am Sonnabendmorgen das Szenario der gemeinsamen Einsatzübung der BASF-Werkfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Schwarzheide und des Rettungsdienstes des Landkreis OSL. In Echtzeit wurde das Zusammenspiel der einzelnen Rettungskräfte unter Beobachtung von Vertretern der BASF Schwarzheide GmbH, der Stadtverwaltung Schwarzheide, der Polizei und des Landkreises geübt.

Absperren des Gefahrenbereiches, Menschenrettung, Aufbau eines 3-fachen Löschangriffs, Abdichten der Kanalisation, Aufbau und Nutzung einer Not-Dekontamination, CSA-Einsatz zur Erkundung/Stoffidentifikation/Abdichtung, Dekontamination der CSA-Trupps, Niederschlagen von giftigen und ätzenden Dämpfen; UWB und Ex-Messungen waren u.a. die Aufgaben die es galt zu bewältigen...

Die insgesamt fünf Verletzten wurden durch mehrere Notärzte und den Rettungsdienst vor Ort erstversorgt und bis in umliegende Krankenhäuser in die Notaufnahme gebracht. Auch dies geschah unter Beobachtung der ÄLRD des Landkreises und dem Leiter des werkärztlichen Dienstes.

An der Einsatzübung beteiligt waren über 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst. Solche Einsatzübungen helfen uns Abläufe für den Notfall zu trainieren und weiter zu verbessern.





   Verkehrsunfall mit drei Leichtverletzten   Dienstag, den 07.03.2017 12:14Uhr
   


Zu einem Verkehrsunfall wurden am Dienstagmittag die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert. Ein Pkw-Fahrer erkannte während des Überholvergangs einen abbiegenden Traktor mit Anhänger zu spät und kollidierte mit diesem. Bei dem Unfall wurden drei Personen leichtverletzt, darunter zwei Kinder. Der Kraftstofftank des Traktors wurde beim Aufprall zerstört, weshalb die Bundesstraße B169 für die Bergung halbseitig gesperrt worden war.





   Brachland in Flammen   Dienstag, den 28.02.2017 13:55Uhr
   


Mehrere Notrufe gingen am frühen Nachmittag bei der Leitstelle Lausitz in Cottbus ein. Im Zentrum von Schwarzheide war ein Stück Brachland mit Niederwuchs in Brand geraten. Das ca. 0,1ha große Feuer konnte durch die 11 Einsatzkräfte zügig unter Kontrolle gebracht werden.

Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für angrenzende Grundstücke. Die Brandursache ist noch ungeklärt.





   Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB13   Dienstag, den 14.02.2017 11:12Uhr
   


Der Fahrer eines Lkw mit Sattelauflieger ist am Dienstagmittag auf der Autobahn 13 in Richtung Berlin kurz vor der Anschlussstelle Schwarzheide ins Schleudern geraten und in der Folge nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Die Bilanz: Ein Toter und zwei Leichtverletzte.

Der 52-jährige Fahrer des Lkw war gegen 11.09 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der zweispurigen A13 in Richtung Berlin unterwegs. Etwa anderthalb Kilometer vor der Anschlussstelle Schwarzheide geriet er aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit mehreren Bäumen und kam in der Böschung zum Stehen. Daraufhin wurden um 11:12Uhr die Feuerwehren aus Schwarzheide, Ruhland, Schipkau und Ortrand entsprechend Alarm- u. Ausrückeordnung zur Unfallstelle auf die Bundesautobahn A13 alarmiert.

Unmittelbar nach dem Unfall begaben sich Ersthelfer durch die zerstörte Frontscheibe des Lkw und begannen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte mit der Erstversorgung. Der 52-Jährige Fahrer des Lkw musste an der Unfallstelle reanimiert werden. Ein weiterer am Unfall Beteiligter und ein Ersthelfer zogen sich leichte Verletzungen zu. Für die Rettung des Kraftfahrers mussten mehrere Bäume mit der Motorsäge beseitigt werden. Auch der Wildschutzzaun musste entfernt werden um eine gefahrlose Rettung durchführen zu können. Der schwerstverletzte Lkw-Fahrer wurde durch die Einsatzkräfte der Feuerwehren Ruhland und Schwarzheide aus seinem Führerhaus gerettet und kam in ein Krankenhaus, wo er jedoch seinen Verletzungen erlag.

An der Fahrerseite des Lkw war ein Kraftstofftank leck geschlagen durch den ca. 300L Dieselkraftstoff (UN1202) ins Erdreich gelangten. Der bei der Feuerwehr Senftenberg stationierte Gerätewagen Gefahrgut wurde durch den Einsatzleiter angefordert. Ein Teil des Dieselkraftstoffes konnte in ein Metall-Spuntlochfass mit einer Handmembranpumpe umgepumpt werden. Die Autobahn war während der Rettungsmaßnahmen komplett gesperrt worden. Während der Bergung des Dieselkraftstoffes wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Die Feuerwehr war mit neun Fahrzeugen und insgesamt 31 Einsatzkräfte an der Unfallstelle.





   Verkehrsunfall - Sperrung der Bundesstrasse   Samstag, den 18.06.2016 11:23Uhr
   


Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B169 unweit der STAR-Tankstelle ist am Samstagmittag eine Person verletzt worden. Um 11:23 Uhr waren die Feuerwehr Schwarzheide, Rettungsdienst und Polizei zu dem Unfall alarmiert worden.

An dem Unfall waren drei PKWs und ein Transporter beteiligt. Offenbar war ein aus Fahrtrichtung Senftenberg kommender Pkw in den Gegenverkehr geraten und mit drei ihm entgegen kommenden Fahrzeugen kollidiert. Wie es aber genau zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar. Die Bundesstraße B169 war bis 12:45 Uhr vollgesperrt. Der Verkehr musste umgeleitet werden, weshalb es zu starken Verkehrsbeeinträchtigungen im Stadtteil Schwarzheide Ost kam.

Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst.





   Feuerwehr wegen Ölfilm im Einsatz   Donnerstag, den 14.04.2016 18:20Uhr
   


Die Freiwilligen Feuerwehren der Städte Schwarzheide und Lauchhammer sowie die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH waren Donnerstagabend mit sieben Fahrzeugen und zwei Feuerwehrbooten im Einsatz, um einen etwa 300 Quadratmeter großen Ölfilm im Überleiter zwischen Ferdinandsteich (RL28) und Südteich (RL29) einzudämmen. Dieser wurde nach derzeitigem Kenntnisstand über einen Regenwassereinlauf eingebracht.

Im Verlauf des Einsatzes mussten weitere Ölsperren vom Feuerwehr- und Katastrophenschutztechnischem Zentrum des Landkreises Oberspreewald Lausitz angefordert und in Stellung gebracht werden. Die Beseitigung der Verschmutzung wird durch eine Spezialfirma durchgeführt.

Die ebenfalls verständigte Polizei nahm die Ermittlungen wegen eines Umweltdeliktes auf. Im Einsatz waren 28 Feuerwehreinsatzkräfte mit 8 Fahrzeugen.





   Umwelteinsatz für die Feuerwehr   Mittwoch, den 30.03.2016 12:37Uhr
   


Am Mittwoch um die Mittagszeit wurde die Feuerwehr in den „Waldweg“ in Schwarzheide gerufen. Ein LKW hatte sich zu Entsorgungsarbeiten aufgestellt. Dabei platzte ein Hydraulikschlauch am Aufbau.

Da der Lastwagen unmittelbar an einem Gulli stand, lief das Öl ungehindert in die Kanalisation und weiter die Straße abwärts. Es gelang, den Austritt von Öl zu unterbrechen. Gleichzeitig wurde breitflächig und dick Ölbindemittel ausgestreut. Wieviel Öl in das Abwasser gelangte, steht noch nicht fest. Das Ordnungsamt und der Wasserverband Lausitz wurden gleichfalls zur Einsatzstelle beordert. Eine Spezialreinigungsfirma wurde beauftragt das Öl von der Straße zu beseitigen. Für die Dauer des Einsatzes war der „Waldweg“ voll gesperrt. Im Einsatz waren 8 Einsatzkräfte der Schwarzheider Feuerwehr.





   LKW-Brand verursachte Stau   Montag, den 22.02.2016 06:21Uhr
   


Ein LKW-Brand auf der B169 kurz vor der Autobahnanschlussstelle Ruhland löste im beginnenden Berufsverkehr lange Staus aus. Um 6:20Uhr bekam die Leitstelle die Information, dass ein polnischer LKW, der Kunststoffprofile geladen hatte, in Brand geraten war. Die Freiwillige Feuerwehr Stadt Schwarzheide und die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Eine Brandausbreitung auf die Ladung wurde verhindert. Um 7:00Uhr wurde die Vollsperrung aufgehoben und der Verkehr an der Unfallstelle vorbei geleitet. Der LKW-Fahrer wurde vom Rettungsdienst betreut. Im Einsatz waren 16 Feuerwehreinsatzkräfte mit vier Fahrzeugen.





   Rettung aus Höhe will geübt sein   Freitag, den 09.10.2015 19:20Uhr
   


Was am Freitagabend wie ein Brandszenario aussah, war kein realer Einsatz, sondern nur eine nicht alltägliche gemeinsame Ausbildungsveranstaltung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Schwarzheide und der Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH.

Im Verlauf der Ausbildung wurden die richtige Aufstellung aller Einsatzfahrzeuge, das Anleitern sowie das Retten bzw. Einsteigen in ein Fenster im Dachgeschoss geübt. Bei solchen sehr selten vorkommenden Einsatzsituationen muss die Erstversorgung und Rettung einer Person schnell und reibungslos klappen. Es ist wichtig, dass dann jeder Handgriff sitzt und die beteiligten Helfer sich untereinander gut abstimmen.





   Ernstfall trainiert...   Montag, den 14.09.2015 19:24Uhr
   


Hitzige Debatten lassen ernst zu nehmende Brände nicht entstehen. Was aber ist zu tun, wenn es doch einmal richtig brennt? Die Feuerwehr Stadt Schwarzheide und die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH führte im Rahmen des vorbeugenden Brandschutzes eine Einsatzübung durch, um wirkungsvolle Hilfe für den Ernstfall zu erproben. Selbst „altgediente“ Mandatsträger konnten sich nicht erinnern, dass eine solche Übung jemals stattgefunden hätte. Umso wichtiger ist es, alle Menschen, die der Stadtverordnetenversammlung beiwohnen, für den hoffentlich niemals eintretenden „Ernstfall“ zu sensibilisieren.

Während der Stadtverordnetenversammlung wurde am Montagabend ein Brandereignis simuliert. Den Schwarzheider Stadtverordneten konnte der Handlungsablauf im Gefahrenfall einmal realistisch dargestellt werden. Vielleicht hilft die Demonstration, bei den nächsten Entscheidungen zu Sparmaßnahmen nicht gleich bei der Feuerwehr anzusetzen…





   Waldbrand   Dienstag, den 11.08.2015 22:28Uhr
   


Zu einem Waldbrand wurden die Schwarzheider Feuerwehren in der Nacht zu Mittwoch alarmiert. Ein Fahrradfahrer hatte den Waldbrand unweit einer 110kV-Umspannstation entdeckt und den Notruf Tel. 112 gewählt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannten 1.000m² Waldboden. 22 Einsatzkräfte waren ca. eine Stunde mit den Löscharbeiten beschäftigt.





   Feldhäcksler in Flammen   Freitag, den 17.07.2015 11:34Uhr
   


Beide Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt und eine Staffel der BASF-Werkfeuerwehr wurden gegen 11:34 Uhr zu einem Brandeinsatz auf die Hochkippe in der Kostebrauer Strasse alarmiert. Hier sollte eine landwirtschaftliche Maschine brennen. Mit Eintreffen der ersten Kräfte bestätigte sich die Meldung. Aus bisher unbekannter Ursache war der Bedienstand des Fahrzeuges in Brand geraten.

Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Der Feldhäcksler wurde durch das Feuer schwer beschädigt. Ein Personenschaden entstand nicht. Im Einsatz waren zwei Tanklöschfahrzeuge, ein Universallöschfahrzeug, ein Löschgruppenfahrzeug, ein Rüstwagen sowie Rettungsdienst und Polizei.





   Bahndammbrand   Sonntag, den 22.03.2015 14:10Uhr
   


Zu einem Feuer an der Gleisanlage der Bahn AG zwischen Ruhland und Senftenberg kam es am Sonntagnachmittag. Die Lok einer Dampflokgesellschaft verursachte den Brand. Auf einer Länge von ca. 6km mussten vereinzelte Brandstellen durch die alarmierten Einsatzkräfte aus Brieske, Niemtsch, Ruhland, Senftenberg, Schwarzheide sowie der BASF-Werkfeuerwehr gelöscht werden. Die größte Brandstelle umfasste dabei ca. 2.000m². Die Bahnstrecke musste für den Einsatz der Feuerwehren gesperrt werden.





   Wohnungsbrand mit eingeschlossener Person   Sonntag, den 07.12.2014 17:07Uhr
   


Am Sonntagabend wurden die Schwarzheider Feuerwehren zu einem Wohnungsbrand alarmiert. Aufmerksame Nachbarn hatten Rauch und Flammen in einem Fenster im 2.Obergeschoss eines Mehrfamilienwohnhauses bemerkt.

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte war noch eine Person in der Wohnung eingeschlossen. Sofort wurde ein Trupp zur Rettung mit Wärmebildkamera in die Wohnung entsandt. Parallel dazu wurde das Treppenhaus zwangsbelüftet um die gefährlichen Brandrauchgase abzuleiten. Der Mieter konnte gerettet werden und wurde einer speziellen Behandlung zugeführt. Die Nachlöscharbeiten, sowie die Belüftung angrenzender ebenfalls verrauchter Wohneinheiten dauerten mehrere Stunden an. Im Einsatz waren 36 Einsatzkräfte mit 12 Fahrzeugen der Feuerwehren der Städte Schwarzheide und Lauchhammer sowie der Werkfeuerwehr BASF Schwarzheide GmbH.





   Tierrettung B169   Samstag, den 20.09.2014 09:54Uhr
   


Am Samstagmorgen meldeten Autofahrer einen, auf der B169 in Nähe der Autobahnauffahrt, umher laufenden Schwan. Die herbei gerufene Polizeistreife konnte den ca. 25kg schweren gefiederten Freund nicht einfangen. Der Feuerwehr Schwarzheide gelang es mit drei Einsatzkräften das völlig entkräftete Tier zu retten. Der Schwan wurde im Anschluss an einem nahe gelegenen Teich ausgesetzt.





   Einsatzübung "Warehouse 2014"   Freitag, den 11.07.2014 13:34Uhr
   


Eine Lagerhalle der Logistikfirma Alfred Talke im Schwarzheider Gewerbegebiet stand am Freitagmittag im Fokus der Feuerwehr. Dichter Rauch und meterhohe Flammen waren die angenommene Lage der Einsatzübung „Warehouse 2014“.

Etwa 40 Feuerwehrleute der Feuerwehren aus Schwarzheide, Ruhland, Schipkau, Klettwitz und der BASF Werkfeuerwehr probten mit 12 Fahrzeugen das Zusammenspiel im Kampf gegen die Flammen. Der angenommene Brand war an der Rückseite des Gebäudes ausgebrochen. Ein Mitarbeiter erlitt beim Löschversuch Verbrennungen. Ein weiterer Mitarbeiter wurde eingeschlossen. Der Brandrauch verteilte sich rasch im gesamten Brandabschnitt. Vor allem die Nähe zu einer benachbarten Gastankstelle war eine Herausforderung für die Einsatzkräfte. Die Feuerwehrleute errichteten im Verlauf der Übung eine Riegelstellung um zu verhindern, dass Flammen auf die angrenzenden Lagerhallen übergreifen. Eine Löschwasserversorgung aus drei Löschwasserbrunnen musste aufgebaut werden. Um 15:00 Uhr waren alle Übungsziele erreicht und die Einsatzübung beendet…

Die Wehrleitung zog am Schluss ein positives Fazit: Die Übung festigte die Zusammenarbeit aller Beteiligten, um im Ernstfall angemessen reagieren zu können.





   VU mit sieben Leichtverletzten   Donnerstag, den 01.06.2014 11:19Uhr
   


Gegen 11:15 Uhr missachtete ein Pkw-Fahrer im Kreuzungsbereich B169 Schwarzheide/Ruhland die Ampelanlage und fuhr bei Rot in die Kreuzung ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß zweier Kleinwagen. Durch die Fahrzeuge wurde auch die Ampelanlage stark beschädigt.

Die Regionalleitstelle Lausitz alarmierte daraufhin die Feuerwehren der Stadt, zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug. Die sieben verletzten Patienten konnten ohne technisches Gerät aus ihren zerstörten Fahrzeugen befreit werden. Aufgrund der Vielzahl der Verletzten musste ein weiterer Rettungswagen angefordert werden. Nach rettungsdienstlicher Versorgung am Einsatzort wurden die Patienten in die umliegenden Krankenhäuser nach Lauchhammer und Senftenberg transportiert.

Die Feuerwehr Stadt Schwarzheide war mit 21 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit acht Einsatzkräften im Einsatz. Auf der Ruhlander Kreuzung B169 kam es für etwa 2 Stunden zu starken Verkehrsbeeinträchtigungen.





   Rettung für Meister Bockert...   Samstag, den 16.11.2013 14:56Uhr
   


Zu einem aussergewöhnlichen Hilfeleistungseinsatz wurden die Kameraden der Feuerwehr Schwarzheide am Samstagnachmittag gerufen. Ein Biber war in einen 2,50m tiefen Schacht in einer Kleingartenanlage gestürzt und konnte sich aus eigener Kraft nicht befreien.

Ein Kleingärtner tat das Richtige und rief über Notruf-Telefon 112 Hilfe herbei. Die Einsatzkräfte füllten den Schacht mit 2.000L Wasser - die Rettung für Meister Bockert...





   Feuerwehr probt den Ernstfall   Donnerstag, den 26.09.2013 13:55Uhr
   


Donnerstag, 26.09.2013 13:50Uhr - während der Schichtübergabe. In einer Lagerhalle eines kunststoffverarbeitenden Betriebes - den Fränkischen Rohrwerken Schwarzheide - kommt es aufgrund eines technischen Defektes zu einem Brand und in der Folge zu einer starken Rauchentwicklung und Brandausbreitung. Der Alarm der Brandmeldeanlage läuft bei der Leitstelle-Lausitz ein, welche die Schwarzheider Feuerwehren gemäß Alarm- u.Ausrückeordnung alarmiert...

10 Minuten nach Alarmauslösung waren die ersten Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzheide und der Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH vor Ort. Bereits während der Anfahrt und Lage auf Sicht entschied sich der Einsatzleiter, Brandmeister Sven Reier, weitere Kräfte der Feuerwehren Lauchhammer Mitte und West anzufordern. Im Verlauf der Übung galt es zwei Verletzte Mitarbeiter zu retten und zu versorgen. Zeitgleich mussten angrenzende Produktionshallen vor Wärmestrahlung geschützt werden. Dazu mussten Hydroschilder und mehrere Monitor-Wasserwerfer in Stellung gebracht werden.

Nach ca. 50 Minuten war das Übungsziel erreicht. Im Anschluss fand noch ein Brandversuch mit dem aus Polypropylen bestehenden Produkt RIGOFILL statt. Dabei wurde die unterschiedliche Löschwirkung von Wasser, Wasser-Schaum-Gemisch (Netzmittel) bzw. Mittelschaum anschaulich demonstriert.

An der Übung waren insgesamt 24 Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen beteiligt.





   Zwei Schwerstverletzte bei Verkehrsunfall   Freitag, den 14.06.2013 10:33Uhr
   


Am Freitagvormittag kam es gegen 10:30Uhr auf der Bundesstrasse B169 zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein aus Richtung Senftenberg kommender Pkw-Fahrer versuchte sein Fahrzeug auf der B169 zu wenden. Dabei kam es zu einer Kollision mit einem aus gleicher Richtung kommenden Motorrad. Der Kradfahrer und sein Sozius prallten seitlich in den Pkw und erlitten dabei schwerste Verletzungen. Zur Unfallermittlung wurde ein Gutachter der DEKRA hinzugezogen. Die Bundesstrasse B169 war für vier Stunden voll gesperrt. Im Einsatz war ein Rüstzug der Feuerwehr, Notärzte, Rettungsdienst und die ADAC-Luftrettung.





   Fahrzeugkunde bei der Werkfeuerwehr   Freitag, den 10.05.2013 19:00Uhr
   


Zu einer gemeinsamen Ausbildungsveranstaltung waren am Freitagabend 26 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt bei der Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH eingeladen. Die Feuerwehrleute informierten sich über Leistungsmerkmale der neu beschafften Einsatztechnik. Die Werkfeuerwehr unterstützt, je nach Einsatzstichwort, mit Universallöschfahrzeugen, Rüstwagen und Teleskopmastbühne innerhalb des Stadtgebietes. Kenntnisse über Einsatzmöglichkeiten und technische Ausstattung, Löschmittelarten und -mengen sind gerade für Führungskräfte wichtig, um die entsprechende Technik beim Anmarsch zum Ereignisort frühzeitig in der Einsatzplanung zu berücksichtigen. Ein Dankeschön an die Werkfeuerwehr der BASF für die ausführlichen Erläuterungen und die Möglichkeit die neuen modernen Fahrzeuge einmal komplett kennenzulernen.





   Trauer um unseren aufrichtigen und treuen Kameraden   Montag, den 19.11.2012 21:11Uhr
   

Mit Bestürzung haben wir vom plötzlichen Tod von Löschmeister Horst Richter erfahren. Horst Richter war seit 1964 Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzheide Ost. Unsere Trauer über den tragischen Verlust dieses lieben Menschen ist groß und unsere Gedanken sind in dieser schweren Zeit bei seiner Familie. Wir verlieren mit Horst Richter einen ausgezeichneten Feuerwehrmann, Berater und engen Freund. In den letzten Wochen hatten wir noch viele interessante Konversationen mit Kamerad Richter, der uns allen mit seinem Lebensmut und seiner Zuversicht viel Kraft gegeben hat. Wir werden diese Gespräche mit ihm außerordentlich vermissen. Auch seine wertvollen Ratschläge werden uns in Zukunft fehlen. Der Mensch, den wir gern mochten und schätzten, ist nicht mehr da, wo er war.

Wenn man einen ganz persönlich wichtigen Menschen verliert, will man es einfach nicht begreifen. Man steht unter Schock und die Welt scheint still zu stehen. So ging es uns jedenfalls, als wir vom Ableben von Horst Richter hörten. Sein nettes Lachen und seine liebe Art werden für immer in unserem Gedächtnis bleiben. Wir werden in der Stunde des Abschieds in Gedanken bei seiner Familie sein.

Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Stadt Schwarzheide





   Mülltonnen am Wandelhof Schwarzheide brennen   Sonnabend, den 10.11.2012 04:19Uhr
   


Am Samstagmorgen wurden die Schwarzheider Feuerwehren zu einem Brand am Freizeitpark Wandelhof gerufen. Unterstützt wurden die Kameraden durch die Feuerwehr der Stadt Lauchhammer.

Die Tanzveranstaltung war bereits beendet als vom Personal eine Rauchentwicklung festgestellt worden war. Zwischen Chinarestaurant und Eingangsbereich der Diskothek waren Mülltonnen in Brand geraten. Die Flammen griffen rasch auf ein angrenzendes Dach über. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte konnten Mitarbeiter des Freizeitpark Wandelhof durch den Einsatz von Handfeuerlöschern die Brandausbreitung verzögern. Dennoch musste das Dach auf einer Fläche von ca. sechs Quadratmetern geöffnet werden. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera konnten Glutnester rasch lokalisiert und abgelöscht werden. Parallel zur Brandbekämpfung wurde heisser Brandrauch im Inneren der Diskothek durch zwei Hochdrucklüfter aus dem Gebäude entfernt. Im Einsatz waren 32 Einsatzkräfte mit acht Löschfahrzeugen. (Quelle Video: Lausitzer video Service Ruhland)





   Kinder erleben hautnah einen Feuerwehreinsatz   Freitag, den 05.10.2012 09:30Uhr
   


Die Kameraden der Feuerwehr und das Team der KiTa Bummi in Schwarzheide organisierten am Freitag, den 05.Oktober einen echten “Was wäre wenn - Einsatz“ vor Ort. Mit Nebel im Innenbereich wurde eine angenommene Gefahrensituation nachgestellt und das Team der KiTa mit persönlicher Assistenz bei der Räumung der Einrichtung fachmännisch begleitet.

So erlebten die Kinder einen Live-Einsatz, unter ihrem Lieblingsspruch „Schnell, wie die Feuerwehr“. Für die Einsatzkräfte war es gleichzeitig eine Übung zur Rettung einer eingeschlossenen Person. Beim Löschversuch war eine Person im Gebäude zurück geblieben und musste durch zwei Trupps unter Atemschutz gerettet werden. Die regelmäßige Zusammenarbeit der Kita mit der Feuerwehr ist ein wichtiger Baustein in der konzeptionellen Arbeit der Einrichtung. Gleichzeitig möchten die Erzieherinnen den Feuerwehrangehörigen helfen, den Nachwuchs für die Mitarbeit bei der Feuerwehr zu begeistern und zu werben. Die Kameraden der Feuerwehr der Stadt und der Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH, die mit ihren Einsatzfahrzeugen und Materialien gekommen waren, hatten viel Geduld und beantworteten alle Fragen rund um Einsätze der Feuerwehr.





   Verkehrsunfall   Freitag, den 07.00.2012 18:57Uhr
   


Am Freitagabend ertönte das Alarmsignal für die Schwarzheider Feuerwehren. Ein Verkehrsunfall hatte sich auf der Bundesstrasse B169, unweit des Gewerbegebiet Süd ereignet. Ein nach links abbiegender Pkw übersah den hinter ihm herannahenden Verkehr und kollidierte mit einem überholenden Pkw. Dabei wurden beide Fahrzeugführer verletzt und mussten durch einen Notarzt behandelt werden.

Die 14 Kameraden der Feuerwehr Stadt Schwarzheide beseitigten die ausgelaufenen Betriebsmittel. Die Bundesstrasse war für ca. 1 Stunden voll gesperrt worden.





   Leichtverletzter nach Auffahrunfall   Montag, den 11.06.2012 11:40Uhr
   


Zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden kam es am Montagvormittag auf der Autobahnbrücke in Fahrtrichtung Gewerbegebiet Schwarzheide Süd.Durch einen Auffahrunfall wurde eine Person leicht verletzt. Die Schwarzheider Feuerwehr war angefordert worden um auslaufende Betriebsmittel aufzunehmen. Die Bundesstrasse B169 war für ca. 30min halbseitig gesperrt.





   Brand in elektrischer Anlage   Sonnabend, den 09.06.2012 16:32Uhr
   


Am Sonnabendnachmittag gegen 16.30 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage eines kunststoffbearbeitenden Betriebes im Gewerbegebiet Schwarzheide Süd aus. Entsprechend Alarmordnung wurden daraufhin die Feuerwehr der Stadt Schwarzheide und die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH alarmiert.

Nach Lageerkundung vor Ort stellte sich heraus, dass es in einer elektrischen Anlage des Betriebes zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war. Als Ursache der Verrauchung konnte ein schmorender Kondensator in der elektrischen Anlage festgestellt werden. Die Einsatzkräfte handelten rasch und bekämpften den Brand mit der Kohlendioxidlöschanlage des TLF32. Bereitliegende Löschwasserleitungen mussten nicht zum Einsatz kommen.

Im Anschluss wurde ein Belüftungsgeräte eingesetzt, um den Brandrauch aus dem Brandabschnitt ins Freie zu befördern. Mit der Wärmebildkamera wurde die Brandausbruchstelle kontrolliert. Es konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden, der Brand hatte sich nicht weiter ausgebreitet. Die Einsatzstelle konnte nach ca. einer Stunde an den Betreiber übergeben werden. Insgesamt waren 15 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit sieben Fahrzeugen im Einsatz.





   Jugend- u. Ausbildungszeltlager 2012   Montag, den 28.05.2012 14:00Uhr
   


Die Jugendfeuerwehr Schwarzheide verfügt immer noch über einen großen Zuspruch. Um aber die Jugendgruppe attraktiv zu halten, müssen enorme Anstrengungen unternommen werden, um die Kinder und Jugendlichen so zu motivieren, dass sie auch in der Jugendfeuerwehr verbleiben.

...zu Pfingsten war es wieder soweit. Aller zwei Jahre veranstaltet die Feuerwehr Stadt Schwarzheide ein Jugend- u. Ausbildungszeltlager. Am Freitagnachmittag reisten 19 JF-Mitglieder auf dem Sportplatz in Schwarzheide-West an. Nachdem die Zelte aufgebaut und bezogen waren begrüßte Stadtbrandmeister Frank Krause die rund 30 Teilnehmer und Betreuer. In seiner Ansprache kam der Stadtwehrführer auf die Mitgliederzahlen zu sprechen. "Der demografische Wandel hat auch die Stadt Schwarzheide erreicht. Die Zahl der Alterskameraden steigt. Die derzeitige Mitgliederzahl der aktiv im Dienst befindlichen Mitglieder liegt bei ca. 50 Frauen- und Männern die ihren Dienst zum Wohle der Gesellschaft leisten. Die Leistungsbereitschaft sei ungebrochen. Die Jugend ist unsere Zukunft", so das Feuerwehroberhaupt.

Den Ablaufplan stellte Stadtjugendfeuerwehrwart Tom Elfering vor. Je nach Alter und Wissensstand erfolgte die Einteilung in drei Gruppen. Nach dem Abendessen hatten sich alle Kinder und Betreuer beider Schwarzheider Löschzüge am Lagerfeuer eingefunden um einander besser kennen zu lernen. Nach einer „sehr kurzen“ Nacht wurden alle um 7 Uhr geweckt. "Frühsport!" Die Begeisterung hielt sich in Grenzen. Nach einem gesunden Frühstück begann die Ausbildung. Auf dem Programm standen die Feuerwehrdienstvorschrift 3 und die Persönliche Schutzausrüstung. Im Anschluss an das Mittagessen aus der Gulaschkanone war dann Spiel und Spaß an der Reihe. Es erfolgten verschiedene Stationen z.B. Kegelweitwurf, Kegelschießen oder Schläuche ausrollen. Die Geschicklichkeit und Kameradschaft wurde unter Beweis gestellt.

Ab 16 Uhr besuchten die Kinder und Jugendlichen die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH. Hier konnten Sie einen Einblick in den Berufsalltag der Feuerwehrleute bekommen. Rainer Krämer von der Werkfeuerwehr führte die neugierigen Floriansjünger herum und beantwortete alle Fragen der Kleinen. Sie lernten sogar den Umgang mit einem Handfeuerlöscher. Der Höhepunkt war als der Teleskopmast aufgebaut wurde und alle JF-Mitglieder eine "Rundfahrt" im Korb miterleben durften.

Das THW aus Senftenberg besuchte uns dann vor dem Abendbrot. Sie zeigten dem Feuerwehrnachwuchs ihre Technik. Im Anschluss gab es noch ein Gaudi-Fußballturnier, welches Hauptfeuerwehrmann Silvio Manshen moderierte. Nichts für schwache Lachmuskeln... Der wunderschöne Tag wurde mit Grillen, Lagerfeuer und Stockbrot am Abend zum Ausklingen gebracht. Müde und geschafft war dann der Großteil unseres Nachwuchses in den Zelten verschwunden.

Am Sonntagvormittag wurde für die anstehende Abschlussübung trainiert. Es gab drei verschiedene Stationen: Aufbau eines provisorischen Monitors, Einsatz des Wenderohres vom TLF 16/20 und der Einsatz von Lufthebekissen. Ab 15 Uhr waren alle Eltern, Besucher, Gäste und Interessierte eingeladen. Die Floriansjünger zeigten ihr bereits erlerntes Wissen und Können. Am späten Nachmittag erfolgte eine Schnitzeljagd rund ums Lager. Dabei kam es drauf an, sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen sowie Kompetenzen und Wissenstand einzubringen.

Am Montag war dann nach dem Frühstück Aufräumen angesagt. Im Anschluss gab es vom Stadtbrandmeister Frank Krause viel Lob für das disziplinierte Verhalten. Gemeinsam mit dem Stadtjugendfeuerwehrwart Tom Elfering und dem Jugendgruppenleiter Kay Stöwer wurden Urkunden und ein Geschenk an jeden Teilnehmer übergeben.





   Schwerer Verkehrsunfall   Sonnabend, den 07.04.2012 16:19Uhr
   


Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Schwarzheider Feuerwehren am Samstagnachmittag gerufen. Ein aus Richtung Gewerbegebiet Süd kommender Pkw-Fahrer kam von der Fahrbahn ab und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Der Fahrer wurde dabei eingeklemmt und zog sich schwerste Verletzungen zu. Der Notarzt entschied den Verunfallten sofort aus dem Fahrzeug zu befreien. Die Rettung konnte ohne Einsatz hydraulischer Rettungsgeräte durchgeführt werden.

Die B169 zwischen Schwarzheide und Lauchhammer musste für ca. 45 Minuten voll gesperrt werden. Im Einsatz waren 22 Feuerwehrleute mit drei Fahrzeugen, ein Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug.





   40 Jahre Treue Dienste   Sonnabend, den 26.11.2011 15:00Uhr
   


Als Elli Richter am 1. Januar 1971 der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzheide beitrat, waren gut zwei Drittel ihrer jetzigen Kameradinnen und Kameraden noch nicht einmal geboren. Die Hauptfeuerwehrfrau feierte jetzt ihr 40. Dienstjubiläum. Ausgezeichnet wurden sie mit der Feuerwehrehrenmedaille in Gold für Treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr, die ihr vom Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes OSL e.V., Manfred Mrose, gemeinsam mit dem Landrat, Sigurd Heinze, verliehen wurde. "Sowas kommt nicht oft vor", sagte der Stadtwehrführer, Frank Krause. "Das letzte 40. Dienstjubiläum ist bei uns schon einige Jahre her."

Den "Feuerwehrvirus" hat die Jubilarin erfolgreich weitergegeben, auch ihre Kinder und Enkel sind bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv.





Newsarchiv 05/2009 bis 11/2011

Newsarchiv 04/2007 bis 04/2009

Newsarchiv 02/2004 bis 03/2007