Die missbräuchliche Benutzung der Notrufnummern scheint  ganz besonders reizvoll zu sein.
Doch Notrufmissbrauch ist strafbar. Im Strafgesetzbuch steht hierzu:
"Wer absichtlich oder wissentlich Notruf oder Notzeichen missbraucht oder wer vortäuscht, dass wegen eines Brandes oder Unglücksfalles Hilfe von Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei erforderlich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit einer Geldstrafe bestraft".
Standortkennung, Tonbandaufzeichnungen, Fangschaltungen und die moderne ISDN-Technologie entlarven sehr oft den oder die Täter, die dann außer der Strafe auch noch die Kosten des vergeblichen Einsatzes begleichen müssen. Eltern müssen für ihre Kinder haften und da kommen schnell einige hundert  EURO zusammen.
Das gilt jedoch nur für böswillige Alarmierungen.
Wenn eine kritische Situation falsch eingeschätzt wurde und sich danach heraus stellt, dass die Feuerwehr gar nicht gebraucht wurde, so ist dieser vergebliche Einsatz kostenfrei.
Wir erwarten dann allerdings, dass man uns an der Einsatzstelle anspricht und so die Ursache für den Fehlalarm erklärt.